mehr erfahren

US Open: Simon Rösner unterliegt im Finale knapp gegen Mohamed Elshorbagy und holt Silber

Turniere

Philadelphia, 14.10.2018 – Für Simon Rösner (WRL 5, DRL 1, Paderborner SC) gehen die mit insgesamt 169.000 US-Dollar jeweils für Damen und Herren dotierten FS Investments US Open Squash Championships (6. bis 13. Oktober, Kategorie: PSA World Tour Platinum) mit der Silbermedaille zu Ende. Das DSQV-Ass unterlag im Finale dem aktuellen Weltranglisten-1. Mohamed Elshorbagy (EGY, Black&White RC Worms) knapp in fünf Sätzen mit 2:3 (11:8, 8:11, 11:6, 8:11, 4:11) in rund 73 Spielminuten. Für den deutschen Nationalspieler geht damit eine sehr erfolgreiche Woche zu Ende, in der Rösner unter anderem den aktuellen Weltranglisten-2. Ali Farag (EGY, ebenfalls Paderborner SC) im Halbfinale in vier Sätzen und den aktuellen Weltranglisten-6. Miguel Angel Rodriguez (COL, Black&White RC Worms) im Viertelfinale in drei Sätzen in Schach hielt. Rösner ging an Position vier gesetzt in den Wettbewerb und hatte zunächst ein Freilos. In der zweiten Runde siegte der Deutsche in fünf Sätzen gegen Daryl Selby (ENG, WRL 21, Paderborner SC). In der dritten Runde besiegte Rösner den Engländer George Parker (WRL 49, Squash Devils).

Für den Deutschen geht es Ende des Monats mit den Qatar Classic bereits als nächstem Weltranglistenturnier weiter. Bei den Damen gewann Raneem El Welily (EGY, WRL 2) gegen die aktuelle Weltranglisten-1. Nour El Sherbini (EGY) in drei Sätzen. "Es war ein Spiel auf allerhöchstem Niveau von beiden Athleten, dass Elshorbagy knapp in fünf Sätzen für sich entschied und von beiden sehr fair geführt würde. Simon hat eine super Woche hinter sich mit sehr starken Ergebnissen und er hat verdient Silber geholt bei einem weiteren sehr großen Turnier. Das war beste Werbung für den deutschen Squash", kommentiert Bundestrainer Oliver Pettke das Finale von Rösner gegen Elshorbagy.
"Es war eine super Woche für mich. Ich habe mich richtig gut gefühlt. Miguel und Ali zu schlagen war ein unglaublich großer Erfolg. Auch toll war es, dass unser Bundestrainer Oliver Pettke meine Spiele live mitverfolgt hat und mich über das Telefon gecoacht hat. Alles geht in die richtige Richtung und ich freue mich auf die nächsten Aufgaben", sagt Simon Rösner.
Philadelphia, 14.10.2018 – Für Simon Rösner (WRL 5, DRL 1, Paderborner SC) gehen die mit insgesamt 169.000 US-Dollar jeweils für Damen und Herren dotierten FS Investments US Open Squash Championships (6. bis 13. Oktober, Kategorie: PSA World Tour Platinum) mit der Silbermedaille zu Ende. Das DSQV-Ass unterlag im Finale dem aktuellen Weltranglisten-1. Mohamed Elshorbagy (EGY, Black&White RC Worms) knapp in fünf Sätzen mit 2:3 (11:8, 8:11, 11:6, 8:11, 4:11) in rund 73 Spielminuten. Für den deutschen Nationalspieler geht damit eine sehr erfolgreiche Woche zu Ende, in der Rösner unter anderem den aktuellen Weltranglisten-2. Ali Farag (EGY, ebenfalls Paderborner SC) im Halbfinale in vier Sätzen und den aktuellen Weltranglisten-6. Miguel Angel Rodriguez (COL, Black&White RC Worms) im Viertelfinale in drei Sätzen in Schach hielt. Rösner ging an Position vier gesetzt in den Wettbewerb und hatte zunächst ein Freilos. In der zweiten Runde siegte der Deutsche in fünf Sätzen gegen Daryl Selby (ENG, WRL 21, Paderborner SC). In der dritten Runde besiegte Rösner den Engländer George Parker (WRL 49, Squash Devils).
Für den Deutschen geht es Ende des Monats mit den Qatar Classic bereits als nächstem Weltranglistenturnier weiter. Bei den Damen gewann Raneem El Welily (EGY, WRL 2) gegen die aktuelle Weltranglisten-1. Nour El Sherbini (EGY) in drei Sätzen. "Es war ein Spiel auf allerhöchstem Niveau von beiden Athleten, dass Elshorbagy knapp in fünf Sätzen für sich entschied und von beiden sehr fair geführt würde. Simon hat eine super Woche hinter sich mit sehr starken Ergebnissen und er hat verdient Silber geholt bei einem weiteren sehr großen Turnier. Das war beste Werbung für den deutschen Squash", kommentiert Bundestrainer Oliver Pettke das Finale von Rösner gegen Elshorbagy.
"Es war eine super Woche für mich. Ich habe mich richtig gut gefühlt. Miguel und Ali zu schlagen war ein unglaublich großer Erfolg. Auch toll war es, dass unser Bundestrainer Oliver Pettke meine Spiele live mitverfolgt hat und mich über das Telefon gecoacht hat. Alles geht in die richtige Richtung und ich freue mich auf die nächsten Aufgaben", sagt Simon Rösner.

(DSQV – Lennart Jessen)

Share it
Menü