mehr erfahren

Hamburg: Eva Nistler und Maximilian Baum beenden ihre Jugendzeit mit Deutschen Meistertiteln U19

(LJ) Hamburg – Die 41. Deutschen Jugendeinzel-Meisterschaften 2019 (5. bis 7. April) gingen am heutigen Sonntag mit Siegen von Eva Nistler (1. SC Würzburg) und Maximilian Baum (SC hot socks Mülheim) in der Altersklasse U19 zu Ende. Sowohl Nistler als auch Baum holen dabei in ihrer letzten Jugendsaison jeweils erstmals den Deutschen Jugendmeistertitel in der sogenannten Königsklasse U19. In insgesamt 241 Begegnungen spielten 107 Nachwuchssquasherinnen und Nachwuchssquasher die Deutschen Jugendmeistertitel des Jahres 2019 aus.
Bei den Finalspielen der U19 und der anschließenden Siegerehrung wohnte auch Christoph Holstein bei, Sport-Staatsrat der Freien und Hansestadt Hamburg. Er dankte bei der Siegerehrung allen Teilnehmer/innen und hob auch das Engagement von Verbänden, Vereinen und Ausrichtern hervor, um solche Wettkämpfe stattfinden zu lassen.

Die topgesetzte Eva Nistler war in Hamburg das Maß der Dinge in der U19 und gab im gesamten Turnierverlauf keinen Satz ab. Sie kam zum Deutschen Jugendmeistertitel U19 über Erfolge gegen Katrin Rohlfing, Kim Rieck (beide RSB in Rheydt) und Alexandra Kotkolik (S.C. Yellow Dot Maintal), gegen die Nistler im Finale beim 11:5, 11:8, 11:1 klar gewann. Rang drei sicherte sich Nina Kästner (SC hotsox Heilbronn) vor Kim Rieck. Bei den Jungen der gleichen Altersklasse feierte Maximilian Baum einen spannenden 3:2 (11:6, 11:9, 5:11, 4:11, 11:9) Finalerfolg über den topgesetzten Nils Schwab (SI Stuttgart) und sicherte sich so seinen ersten Deutschen U19-Jugendtitel. Rang drei und damit Bronze holte Simon Tietz (SI Stuttgart) vor dem besten Hamburger Lokalmatador Fynn Schuck (Sportwerk Hamburg).

„Nach der 2:0 Führung habe ich angefangen zu denken und so die nächsten beiden Sätze verloren. Beim 8:8 im fünften Satz habe ich mir gesagt, einfach keine Fehler zu machen. Dadurch waren es sehr anstrengende, lange Ballwechsel. Jetzt bin ich müde, aber sehr glücklich über den Titel“, freute sich Maximilian Baum nach dem Match.

Bei den U17 siegte Lucie Mährle (Königsbrunner SC), die in Kürze mit der deutschen U19-Nationalmannschaft in Prag an der Jugend-EM im Einzel sowie in der Mannschaft an den Start geht (13. bis 21. April). Den Titel in der U17 sicherte sich Mährle 11:5, 11:9, 5:11, 11:8 im letzten Gruppenspiel gegen Anna Karina Moreno in vier Sätzen. Deutscher Jugendmeister U17 wurde Jan Wipperfürth (RSB in Rheydt). Wipperfürth holte den Titel nach Siegen über Laszlo Godde (Squash Devils, 3:1), Florian Stöger (Squash-Insel Taufkirchen, 3:1) und im Finale dann durch einen 3:1 Sieg gegen Dennis Igelbrink (SC Hasbergen). Das „kleine Finale“ entschied Stöger gegen Luis Grübel (Squash-Insel Taufkirchen) für sich.

Nach ihrem Deutschen Vize-Jugendtitel U15 im letzten Jahr gab es dieses Jahr den Titelgewinn für Lea-Iris Murrizi (Squash Devils): Sie setzte sich topgesetzt im Finale gegen Julia Gillich (1. SC Würzburg) in vier Sätzen durch, nachdem Murrizi zuvor ihre Gruppe ohne Satzverlust durchgespielt hatte. In der mit insgesamt 25 Teilnehmern größten DJEM-Gruppe holte der an Position zwei eingestufte Fabian Igelbrink (SC Hasbergen) den Titel bei den Jungen. Im Finale ließ Igelbrink gegen seinen topgesetzten Gegner Moritz Tischler (Squash-Pointers Gießen) ebenfalls nichts anbrennen und bezwang ihn in drei Sätzen 11:8, 11:3, 11:9.

Im zweitjüngsten Feld in der U13 sorgten Maya Weishar (Moskitos Waiblingen) und Alexander Neumann (1. SC Würzburg) für die Titel. Weishar und Neumann gaben in ihrem Turnierverlauf keinen einzigen Satz ab.

In der Altersklasse U11 gewann bei den Jungen Mika Leuschner-Schalude (SI Stuttgart) das Finale gegen Marc Weishar (Moskitos Waiblingen).

„Eine sehr gelungene 41. DJEM mit vielen schönen fairen und spannenden Matches geht zu Ende. Danken möchte ich allen helfenden Händen vor und hinter den Kulissen, die das Event erst möglich gemacht haben. Dazu zählen neben den Sponsoren, der Anlage um Betriebsleiter Bart Wijnhoven mit gesamtem Team auch die vielen Eltern und Betreuer in den Landesverbänden und angeschlossenen Vereinen. Wir freuen und bereits jetzt auf die nächste DJEM vom 24. Bis 26. April 2020. Der Ort wird noch abgestimmt und zeitnah bekannt gegeben“, kommentiert DSQV-Bundesjugendwart Michael Gäde.
Turnierinformationen:
Alle Ergebnisse im Detail können im DSQV-Turnierportal hier eingesehen werden.

Share it
Menü