mehr erfahren

Kuala Lumpur: U19-Einzel-WM mit durchwachsenen deutschen Ergebnissen

(LJ) Kuala Lumpur – Die U19-Einzel-WM ist am heutigen Sonntag mit den Finals in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur zu Ende gegangen (30. Juli bis 4. August). Die U19-Weltmeistertitel sicherten sich Hania El Hammamy (WRL 15) bei den Mädchen und Mostafa Asal (WRL 29) bei den Jungen (beide EGY). Hammamy bezwang ihre Landsfrau Jana Shiha (WRL 88) wie auch Asal seinen Landsmann Moustafa El Sirty (WRL 240) in drei Sätzen.
Hania El Hammamy (li) und Mostafa Asal (re) gewinnen die Titel in Kuala Lumpur

  Aus deutscher Sicht vermeldete Bundeshonorartrainer U19 Rainer Müller durchwachsene Ergebnisse. Ausschließlich Lucie Mährle (Königsbrunner SC, Deutsche Jugendmeisterin U17) erreichte nach ihrem Auftaktsieg gegen die Irin Kelly Byrne die zweite Runde, alle anderen Deutschen schieden bereits in Runde eins aus dem Hauptfeld aus und spielten danach weiter in den Platzierungsspielen. Gemäß den Statuten wurden bei den Mädchen nach einer Niederlage im dritten Spiel die weiteren Platzierungen nicht mehr ausgespielt. Somit war für Alexandra Kotkolik (SC Monopol Frankfurt, Deutsche Vize-Jugendmeisterin U19) nach der Niederlage im dritten Spiel gegen Sara Manberg (SWE, 2:3) sowie für Mährle nach dem 0:3 gegen Lucie Stefanoni (USA) in ihrem jeweils dritten Spiel in dem 128er-Mädchen-Feld Schluss. Bei den Jungen wurden gemäß den Statuten alle Plätze ausgespielt. Aus deutscher Sicht erreichten Jan Wipperfürth (RSB in Rheydt, Deutscher Jugendmeister U17) Platz 78 und Nils Schwab (Squash Devils, Deutscher Vize-Jugendmeister U19) Platz 84 in dem 128er-Jungen-Feld. Abzüglich von Freilosen holten Wipperfürth einen und Schwab zwei Siege.

.Für den Deutschen Squash Verband und unsere U19-Jugendnationalspielerinnen und Spieler geht eine U19-Einzel-WM mit durchwachsenen Ergebnissen zu Ende. Für Lucie Mährle, Jan Wipperfürth und Alexandra Kotkolik ging es in erster Linie darum, Erfahrungen auf einer Weltmeisterschaft zu sammeln. Hervorzuheben ist dabei das Erreichen der zweiten Hauptfeldrunde von Lucie Mährle. Nils Schwab, der in Kürze altersbedingt aus der Jugend ausscheidet, blieb etwas hinten unseren Erwartungen zurück, hatte er bei der letzten Einzel-WM noch die dritte Hauptfeldrunde erreicht. Nach seinem regulär vorletzten Spiel brach leider zusätzlich eine alte Verletzung aus dem Frühjahr wieder auf, sodass er das letzte Spiel nicht mehr bestreiten konnte. Letztlich haben sich alle Spielerinnen und Spieler voll reingehängt und ihr Bestes gegeben“, kommentierte Bundeshonorartrainer U19 Rainer Müller.

Auf die Teilnahme am Team-WM-Wettbewerb der Mädchen (5. bis 9. August) wurde in
Abstimmung mit dem DSQV-Jugendausschuss verzichtet.

Alle detaillierten Ergebnisse aus der U19-Einzel-WM aus Kuala Lumpur gibt es hier.

Share it
Menü