mehr erfahren

Frankenthal: Benefizturnier wurde ein großer Erfolg

(LJ) Frankenthal – Das Squash-Benefizturnier von Initiatorin Jenny Vogel (SC Rhein-Neckar) zugunsten der Initiative “Humor hilft heilen” am vergangenen Samstag in Frankenthal im Freizeitcenter Barth an der Mahlastraße wurde zum großen Erfolg: Als Ausrichter fungierte dabei der Squash-Club Rhein-Neckar und zog insgesamt 54 Spielerinnen und Spieler auch aus dem überregionalen Bereich an, die in den drei Feldern Damen, Herren und Hobby für den guten Zweck spielten.

Zusammengekommen sind rund 1.100 Euro Startgeld sowie weitere Spenden in Höhe von rund 1.500 Euro, sodass in Kürze ca. 2.600 Euro an “Humor hilft heilen” übergeben werden. Die von Comedian und Mediziner Eckart von Hirschhausen gegründete Stiftung “Humor hilft heilen” betreut u.a. mit Clowns und tollen Shows kleine und große Patienten in Krankenhäusern und finanziert sich ausschließlich über Spenden.

“Unser Turnier wurde ein voller Erfolg. Bedanken möchte ich mich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie allen Sponsoren und der Anlage! Der Wunsch nach einer Wiederholung war oft zu hören. Die insgesamt rund 2.600 Euro an Spendengeldern werden nun zu 100 % an die Initiative übergeben. Die Summe setzt sich zusammen aus den Meldegeldern sowie weiteren Sponsoren wie u.a. Michael Roller, Frank Skowronek und dem SC Güdingen, die die Summe entsprechend aufstockten. Mein großer Dank gilt ebenfalls an die Unternehmungen VICTOR Europe, Oliver Sport, Teuton Sport sowie Sport Scheben für die Stellung vieler Sachpreise”, sagte Initiatorin Jenny Vogel gegenüber dem DSQV.

Damen-Siegerin Alexandra Kotkolik kommentierte gegenüber dem DSQV wie folgt: “Das Turnier war eine schöne Sache mit unserem Sport eine gute Sache zu tun. Das Turnier war echt top organisiert mit leckerer Kuchenausgabe und echt guten Spielen der Teilnehmer. Vor allem überrascht haben mich persönlich das starke Damenfeld, sodass man ein volles 16er-Feld spielen konnte, welches ein breites Feld von Hobby- bis zur Ranglistenspielerin war. Ich hatte echt sehr viel Spaß und es war eine tolle Atmosphäre zwischen den Spielerinnen und Spielern!”.
Der Preis für die weiteste Anreise ging an Volker Knerr und Konny Höllein (beide 1. SC Kempten).


Bei den Damen siegte die amtierende Deutsche Vize-Jugendmeisterin U19 Alexandra Kotkolik (DRL 12, SC Monopol Frankfurt, Bild: Mitte) vor Konny Höllein (1. SC Kempten, rechts) und Natalia Londono (DRL 34, 1. Darmstädter Squash Club 1979, links) – Bild: Volker Knerr


Gewonnen wurde das Turnier bei den Herren von Bundesligaspieler Carsten Schoor (DRL 5, Black&White RC Worms, Bild: links) vor Johannes Dehmer-Saelz (DRL 9, SC Güdingen, rechts)
und Jörg Schoor (DRL 39, Black&White RC Worms, Mitte) – Bild: Volker Knerr

Die Plätze 1 bis 3 im Hobbyfeld belegten Adolf Klein, Michael Schneider und Timo Zeißler.
Die TOP 4 in allen drei Feldern in der Übersicht:
Damen
1. Alexandra Kotkolik (SC Monopol Frankfurt)
2. Konny Höllein (1. SC Kempten)
3. Natalia Londono (1. Darmstädter Squash Club 1979)
4. Zuzana Jirkovska (SC Monopol Frankfurt)
Herren
1. Carsten Schoor (Black&White RC Worms)
2. Johannes Dehmer-Saelz (SC Güdingen)
3. Jörg Schoor (Black&White RC Worms)
4. Markus Herrmann (SC Rhein-Neckar)
Hobby
1. Adolf Klein
2. Timo Zeißler
3. Michael Schneider
4. Hans-Dieter Minne

Share it
Menü