COVID-19: PSA verschiebt World Tour- und Challenger-Turniere

(LJ) Die Professional Squash Association (PSA) hat heute in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass alle geplanten Turniere der PSA World Tour- und PSA Challanger-Kategorie, die bis zum 3. Mai 2020 abgeschlossen sind, bis auf Weiteres aufgrund der weltweiten Entwicklung des Corona-Virus (COVID-19) verschoben werden. Derzeit laufende PSA-Turniere dieser beiden Kategorien werden regulär beendet. Auf die Entscheidung der PSA hätten gemäß der heutigen PSA-Pressemitteilung vor allem drei verschiedene Faktoren erheblichen Einfluss: 1. Erklärung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am vergangenen Mittwoch von COVID-19 als Pandemie, 2. Einreiseverbot von 26 verschiedenen europäischen Staaten in die USA für 30 Tage sowie 3. zahlreiche regionale Verbote, Restriktionen und Auflagen für öffentliche Veranstaltungen.

“Es war eine unglaublich schwere Entscheidung, weil wir wissen, dass es einen Einfluss sowohl auf unsere Spieler/innen und Promoter/innen hat. Bei Begutachtung des Risikos von internationalem Reiseverkehr und der Gesamtumstände sind wir jedoch der Auffassung, dass dieser Weg der einzige ist, um die Gesundheit aller unserer Spieler/innen, Promoter/innen, Zuschauer, die Squash-Gemeinschaft und unsere eigenen Engagierten zu schützen”, erläutert PSA-CEO Alex Gough.

“Wir werden ebenfalls laufend weitere Informationen aus den örtlichen Behörden zeitnah bereithalten und arbeiten eng mit den Turnierorganisatoren zusammen, um die Turniere terminlich neu zu planen und später im Laufe des Jahres durchzuführen, wo es möglich ist”, so Gough weiter.

Die vollständige Original-Pressemitteilung der PSA kann hier nachgelesen werden.

Share it
Share it
Menü