Deutsche Squash-Einzelmeisterschaften 2022: der 3. Damen- und 4. Herrenplatz geht nach BaWü !

Saskia Beinhard und Raphael Kandra verteidigen Deutsche Einzelmeistertitel, Max Plettenberg Deutscher Amateurmeister im A-Feld

Die Gewinner der 47. DUCAT Deutschen Einzelmeisterschaften (DEM) und ESCHE Deutschen Amateurmeisterschaften (DAM) 2022 stehen fest: Saskia Beinhard und Rahphael Kandra (beide Paderborner SC) verteidigen ihre Deutschen Einzelmeistertitel bei Damen und Herren (DEM). Max Plettenberg (Sportwerk Hamburg) ist Deutscher Amateurmeister im Herren A-Feld.

Saskia Beinhard (re) und Raphael Kandra (li) holen die Titel der 47. DUCAT Deutschen Einzelmeisterschaft 2022 – Bild: Henning Angerer

Beinhard erreichte nach Erstrundenfreilos und einem glatten 3:0 Erfolg über Deborah Riedel (1. Oberhausener SRC) das Halbfinale. Dieses gewann sie in vier Durchgängen gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Sharon Sinclair (SC Monopol Frankfurt). Im heutigen Finale setzte Beinhard sich dann mit 11:6, 11:4, 12:10 gegen Katerina Tycova (SCSports4You!) durch, sodass sie ihren Deutschen Einzelmeistertitel erfolgreich verteidigte. Rang drei ging an Maya Weishar (Moskitos Waiblingen), nachdem Sinclair nach 2:2 Sätzen verletzungsbedingt aufgeben musste.

Bei den Herren feierte Raphael Kandra (Paderborner SC) einen Start-Ziel-Sieg ohne Satzverlust: Er setzte sich in der Folge gegen Peter Perivoitos (SI Stuttgart), Lennard Hinrichs (Sportwerk Hamburg), Tobias Weggen (Paderborner SC) und Ben Petzoldt (1. SC Karlsruhe) durch, ehe er im Finale auf Nationalmannschaftskollegen Yannik Omlor (Black&White RC Worms) traf. Nach drei Sätzen mit 11:6, 11:3, 12:10 stand das Ergebnis fest und Kandra holte seinen insgesamt vierten Deutschen Einzelmeistertitel. Rang drei geht an Valentin Rapp (Black&White RC Worms), der Ben Petzoldt (1. SC Karlsruhe) in vier Sätzen besiegte und damit den 4. Platz belegte.

Deutscher Amateurmeister 2022 ist Max Plettenberg (Sportwerk Hamburg). Ohne Verlust eines Satzes setzte er sich am Ende klar durch. Er besiegte Rainer Feldmann (1. Darmstädter Squash Club 1979), Marko Kruse (SC Turnhalle-Niederrhein), Alexander Hoppe (Sportwerk Hamburg) und Rudolf Fries Acevedo (Squash Factory Saar Pfalz). Rang drei holte Piotr Sojka (1. Darmstädter Squash Club 1979).

Max Plettenberg gewinnt das A-Feld der ESCHE Deutschen Amateurmeisterschaften 2022 – Bild: Henning Angerer

„Ich bin wahnsinnig stolz, dass ich meinen Titel verteidigen konnte. Sowohl im Halbfinale als auch im Finale hatte ich starke Gegnerinnen, aber ich habe mich gut durchgekämpft. Der zweite Meistertitel ist für mich die optimale Grundlage, um in der PSA Rangliste immer weiter nach vorne zu kommen. Mit meinem Status als Sportsoldatin könnten die Voraussetzungen nicht besser sein!“, sagte Saskia Beinhard.

„Ich bin sehr froh und stolz auf den vierten Titel. Es ist sicher nicht ganz leicht, der Gejagte zu sein. Ich denke, dass ich meiner Aufgabe gut gewachsen war und das auch gut durchgezogen habe. Nun kann ich mich weiter auf die nächsten Turniere vorbereiten und den Sieg als zusätzlichen Booster nutzen“, sagte Raphael Kandra.

„Ich gratuliere den neuen Deutschen Meister*innen und bin froh, dass wir ein sicheres und gut organisiertes Event in diesen schwierigen Zeiten auf die Beine stellen konnten. Ferner hoffe ich, dass es sowohl den Spieler*innen als auch den Zuschauer*innen zu Hause viel Spaß bereitet und Lust auf kommende Turniere gemacht hat“, sagte DSQV-Vizepräsident Leistungssport Johannes Voit.

„Wir haben ein super Turnier gesehen, alles lief gut und viele gute Spiele waren auch dabei. Wir haben alles getan, um die Sicherheiten für alle Beteiligten einzuhalten. Alle haben sich gut an die Regelungen gehalten. Insgesamt glaube ich, dass alle sehr zufrieden sind. Der eine oder die andere natürlich mehr oder weniger wegen des sportlichen Abschneidens. Wir hatten wieder ein tolles Wochenende zusammen“, sagte Bart Wijnhoven vom ausrichtenden Sportwerk Hamburg.

Alle Ergebnisse aus Hamburg gibt es hier.

Share it
Menü