Squash in Baden-Württemberg

Änderung Ligaordnung

Aufgrund der aktuellen Liga-Situation in Nord-Württemberg und dem Ziel, größenmäßig möglichst gleiche Ligen zu erreichen, weisen wir auf folgende Änderungen im Bereich der OL und aller Ligen in Nord-Württemberg hin:

- Aufstiegsrunde Bundesliga weiterhin wie gewohnt entsprechend aktueller BL-Regelung
- Absteiger OL nur 2 Teams anstatt 3 Teams wie angekündigt
- OL-Aufstiegsrunde besteht aus den Meistern LL-Südbaden, LL-Nordbaden und Meister sowie Vizemeister LL-Nord-Württemberg
- Aufsteiger in OL Erst- und Zweitplatzierter
- Landesliga NW : Absteiger Letztplatzierter, Vorletzter spielt Relegation vs. Vizemeister BezL NW - entfällt bei 2 Aufsteigern LL NW in OL,  da automatischer Aufstieg Vizemeister BezL NW in LL NW.
- Bezirksliga NW: Meister BezL Aufstieg LL, Vizemeister BezL Relegation bzw. direkter Aufstieg siehe vorstehend. Absteiger BezL 4 Teams (3 Teams bei automatischem Aufstieg Vizemeister BezL in LL) in neu zu gründende Liga Bezirksstaffel mit den jeweils ersten Drei der beiden Kreisligen NW.
-

Diese Regelung gilt rein für die Saison 2016/2017.

Hier finden Sie ein Schaubild über die bisherige und zukünftige Ligastruktur NW

Weiterhin möchten wir die Ligaordnung dementsprechend in der Formulierung optimieren, um ein besseres Verständnis für den Auf- bzw. Abstieg zu erreichen:

 

§ 6
Auf- und Abstieg
1. Oberliga:
Der LV-Mannschaftsmeister wird in einer eingleisigen Hauptrunde in einer Hin- und Rückrunde ermittelt.
Sieger und Zweitplatzierte aus der Hauptrunde können an der Bundesliga-Aufstiegsrunde teilnehmen. Letzter steigt direkt in die jeweilige Landesliga des entsprechenden Bezirks ab.
Steigen aus der Bundesliga zusätzlich Mannschaften in die Oberliga ab, so steigen dementsprechend die weiter unten platzierten Mannschaften ab (Bsp.: ab Platz 7 bei einer 9er-Liga).
Wenn bei freibleibenden Plätzen in der Oberliga (nach Meldeschluss – falls einer der bisherigen Oberliga- Vereine nicht mehr meldet) ein weiterer Aufsteiger ermittelt werden muss, tritt folgende Regelung in Kraft : Der Drittletzte der Oberliga-Tabelle wird mit dem Dritten der Oberliga-Aufstiegsrunde ein Relegationsspiel (Hin- und Rückspiel) mit der bisherigen Mannschaftsaufstellung austragen. Der Sieger steigt dann in die Oberliga auf.
Bleibt noch ein weiterer Platz frei, verfährt man mit dem Viertletzten der Oberliga und dem Vierten der Aufstiegsrunde genauso.
In Ausnahmefällen kann der Sportausschuss über die Teilnahme von mehr oder weniger als 9 Mannschaften entscheiden. Es sollte in der folgenden Saison wieder eine Liga mit 9 Mannschaften angestrebt werden.
Erhält der SRLV vom DSQV den Auftrag zur Ausrichtung der Bundesliga-Aufstiegsrunde, so wird diese automatisch an den Oberliga-Meister vergeben. Verzichtet dieser, wird die Aufstiegsrunde an den Vizemeister vergeben.
2. Landesliga:
Ab Landesliga regeln die Bezirke den Spielbetrieb selbstständig.
Die Landesliga-Meister oder der Vizemeister spielen in einer Hin- und Rückrunde die Aufsteiger in die Oberliga aus. Letzter steigt direkt in die jeweilige Bezirksliga ab.
Der Bezirk Nord-Württemberg erhält zwei Plätze in der Aufstiegsrunde, um den Mannschaften aus SW, die in NW an der Liga teilnehmen, gerecht zu werden
Bei weiteren freiwerdenden Plätzen in der Oberliga rücken die anderen Mannschaften der Aufstiegsrunde nach.
In Ausnahmefällen entscheidet der Sportausschuss.
3. Bezirksliga, Bezirksstaffel, Kreisliga, Kreisstaffel:
Diesen Spielbetrieb regeln die Bezirke selbständig.
Die Meister steigen jeweils direkt in die nächsthöhere Liga auf. Vizemeister haben generell mind. Anspruch auf Relegation. Die Letztplatzierten steigen direkt in die nächstniedrigere Liga ab.
Gültig für alle Ligen in BW:
Auf-, Abstiegs- und Endrunden sind Bestandteil der Ligarunde und für qualifizierte Mannschaften bindend.
In der Relegation (Aufstiegsrunden) dürfen Stammspieler nur eingesetzt werden, wenn sie mindestens 3 Spiele in dieser Mannschaft gespielt haben. (Definition Stammspieler siehe §3, Abs. 12). Eventuelle weitere Auf- bzw. Absteiger als vorgenannt aufgeführt können je Saison von den entsprechenden Gremien jederzeit bestimmt werden zur Erfüllung eines reibungslosen, fairen und durchführbaren Ligabetriebs. Grundziel ist generell eine Ligagrösse von 9 Mannschaften je Liga zu erreichen.


Die Änderungen treten ab 10. Februar 2017 in Kraft.

 

 

Offizielle Pool Partner

Squash Events

Squash Termine

Feb
25

25.02.2017

Mär
3

03.03.2017 - 05.03.2017

Mär
11

11.03.2017

Mär
18

18.03.2017

Mär
18

18.03.2017

Mär
25

25.03.2017

Mär
26

26.03.2017

Mär
31

31.03.2017 - 02.04.2017

Apr
8

08.04.2017

Apr
9

09.04.2017

Apr
22

22.04.2017

Apr
23

23.04.2017

ASS Athletic Sport Sponsoring

Victor International

Doll & Winter

Squash Rackets Landesverband Baden-Württemberg e.V.