Squash in Baden-Württemberg

Achtungserfolge bei hochklassig besetzten Mannschaftsmeisterschaften für baden-württembergische Squashvereine

Bei den diesjährigen Mannschaftsmeisterschaften der Damen und Herren dominierten wie im Vorjahr beide Mannschaften des Paderborner SC.
Wie bei den Damen verteidigten auch die Herren des Paderborner SC ihren Vorjahrestitel.

Bei den Herren war das erste Halbfinale eine Neuauflage des letztjährigen Finals, denn es standen sich mit dem Paderborner SC und  Black & White Worms zwei hochkarätige Mannschaften gegenüber. Während Paderborn als amtierender Meister antrat, kam mit Worms der Europapokalsieger von 2015.
Die favorisierten Paderborner setzten sich mit 3:1 Spielen und 9:3 Sätzen durch und siegten anschließend auch im Finale gegen den Nordrivalen Sportwerk Hamburg mit 3:1 Spielen.
Somit hat Paderborn einen lupenreinen Hattrick geschafft und wird alles daran setzen, beim ECC den begehrten Titel zu verteidigen.

Der Finalgegner der Paderborner, Sportwerk Hamburg, setzte sich in einem hochklassigen Halbfinale gegen die gastgebenden Stuttgarter Insel Squasher denkbar knapp mit 2:2 Spielen und 9:7 Sätzen durch.
Die Stuttgarter, die 2006 schon einmal deutscher Meister und Europapokalsieger waren, traten mit dem derzeitig weltbesten Squashspieler und amtierenden Nummer 1 der Weltrangliste, Gregory Gaultier (FRA) an, gefolgt von Mark Krajcsak, der langjährigen ungarischen Nummer 1 und ehemaligen Pos37 der Weltrangliste, sowie Valentin Rapp, DRL 6 und Yannik Omlor, DRL 8.
Hier geht’s zu den Einzelergebnissen:
https://www.squash-liga.com/bundesliga/finalspiele-herren/tabelle.html


Während bei den letztjährigen Damen Mannschaftsmeisterschaften kein Baden-Württembergischer Verein antrat, gab es dieses Jahr doppelten Grund zum Feiern, denn
gleich zwei Mannschaften hielten mit den Stuttgart Squash Devils und Sport Insel Stuttgart die Landesfahne hoch.
Zum einen durften sich die Damen der Sport Insel über einen tollen fünften Platz freuen, mussten sie doch gleich zwei Leistungsträger ersetzen. Neben der verhinderten, etatmäßigen Nr. 1, der ehemaligen Schweizer Meisterin Martina Pössl konnte auch die Ü35 Europameisterin Katja Leuschner verletzungsbedingt nicht antreten.
Trotz dieser Ausfälle gewannen die Insulaner mit der Besetzung: Fabienne Oppliger (CH), Melanie Kreisel, Farah Mohamed Abdelmonam, Theresa Fegers und Saskia Knobling all ihre Gruppenspiele um den fünften Platz und kamen so zu einem Achtungserfolg.
https://www.squash-liga.com/bundesliga/deutsche-damen-mannschaftsmeisterschaft-platz-5-bis-8/tabelle.html

Die Damen der Stuttgart Devils um die amtierende Schweizer Meisterin Céline Walser (18J.) schafften sogar den Sprung aufs Podest. Das Team komplettierten die mehrfache BW-Meisterin Simone Luka, Eve Rixen, Maria Thürauf und Aylin Günsav.
Die Auslosung ergab ausgerechnet im ersten Spiel, dem Viertelfinale, ein Stuttgarter Stadtderby gegen die Insulaner, welches die Devils mit 3:0 für sich entscheiden konnten.
Im anschließenden Halbfinale unterlag man jedoch dem starken Vorjahresfinalisten SC Monopol Frankfurt mit 0:3 (u.a. mit den Spitzenspielern Camille Serme (WRL 3) aus Frankreich und der Belgierin Nele Gillis (WRL 24)) und setzte so alle Hoffnung auf einen Sieg im Spiel um Platz drei.
Diese sollte sich auch erfüllen, denn die Devils Damen gewannen die entscheidende Begegnung gegen den 1.SC Würzburg souverän mit 3:0 und feierten so die erste Podiumsplatzierung einer Devils Mannschaft bei deutschen Meisterschaften.
https://www.squash-liga.com/bundesliga/deutsche-damen-mannschaftsmeisterschaft/tabelle.html

Offizielle Pool Partner

Squash Termine

Jan
20

20.01.2018

Jan
20

20.01.2018 - 21.01.2018

Jan
27

27.01.2018

Jan
27

27.01.2018

Jan
28

28.01.2018

Feb
3

03.02.2018 - 04.02.2018

Feb
10

10.02.2018

Feb
10

10.02.2018

Feb
11

11.02.2018

ASS Athletic Sport Sponsoring

Victor International

Squash Rackets Landesverband Baden-Württemberg e.V.