mehr erfahren

DSL: Paderborner SC feiert fünften Doppelerfolg in Serie bei 40. DMM in Hamburg

(LJ) Hamburg – Die 40. Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) presented by Victor, die von der Deutschen Squash Liga e.V. (DSL) vom 17. bis 18. Mai veranstaltet und im Sportwerk Hamburg ausgerichtet wurden, gingen am gestrigen Samstag mit einem Doppelerfolg des Paderborner SC bei Damen und bei Herren zu Ende.

Der Paderborner SC gewinnt zum fünften Mal in Serie beide Deutschen Mannschaftsmeistertitel bei Damen und Herren – Bild: Thomas Balke

Der Paderborner SC verteidigte damit seine beiden Vorjahrestitel erfolgreich und sicherte sich bei Damen den fünften Titel seit 2015 und bei Herren sogar den sechsen seit 2014 in Serie, sodass der PSC einen fünften Doppelerfolg feiern konnte. Insgesamt gewinnen die Paderborner Herren damit zum 15. Mai, die Damen sicherten sich zum 7. Mal den Titel. Im Damenfinale gab es die Wiederauflage des Vorjahres zwischen Paderborner SC und SC Monopol Frankfurt, die Paderborn mit 3:0 Spielen gewann. Rang drei ging bei den Damen an SRC Duisburg 1993, die sich gegen Squash Devils Stuttgart mit 3:0 Spielen durchsetzten. Das Herrenfinale entschied Paderborn gegen Black&White RC Worms aufgrund eines mehr gewonnenen Satzes (7:6) bei 2:2 Matchgleichheit für sich.

Der Paderborner SC (li) und der SC Monopol Frankfurt (re) vor der Finalbegegnung –
Bild: Thomas Balke

Im Damenfinale legten die Paderbornerinnen an Position 3 und 1 die Grundlage zum späteren 3:0 Erfolg und damit zur Titelverteidigung: Die amtierende Deutsche Vize-Einzelmeisterin Franziska Hennes (DRL 10, Paderborner SC) besiegte Saskia Beinhard (DRL 2, SC Monopol Frankfurt) in einer langen Partie über fünf Sätze knapp mit 11:9 im letzten Durchgang an Position 3. Als dann Paderborn’s Nr. 1 Amanda Sobhy (USA, WRL 8) gegen Nele Gilis (BEL, WRL 24) in drei Sätzen gewann, war der fünfte Mannschaftsmeistertitel seit 2015 in Serie für die Damen von der Pader vorzeitig gesichert, sodass das letzte Spiel an Position 2 zwischen Ineta Mackevica (LAT, WRL 64) und Sharon Sinclair (DRL 1) auf zwei Gewinnsätze verkürzt wurde. Mackevica gewann in zwei Durchgängen und stellte damit den Endstand von 3:0 Spielen zugunsten Paderborns’ her.

Der SRC Duisburg 1993 (re) gewinnt gegen die Squash Devils Stuttgart (li) und holte Platz drei – Bild: Thomas Balke
Das Spiel um Platz drei bei den Damen entschied der SRC Duisburg 1993 gegen die Squash Devils Stuttgart mit 3:0 für sich. Lisa Seidensticker (DRL 8, 3:2 gegen Aylin Günsav/DRL 4, Pos. 3), Victoria Lust (WRL 13, 3:0 gegen Celine Walser/SUI, WRL 160, Position 1) sowie die amtierende Deutsche Einzelmeisterin Nele Hatschek (DRL 3, 2:0 gegen Maria Thürauf/DRL 9, Position 2) zeichneten für den Duisburger Sieg erfolgreich.

Der Paderborner SC (li) und Black&White RC Worms (re) vor dem Herrenfinale – Bild: Thomas Balke

Das Finale der Herren zwischen dem Paderborner SC und Black&White RC Worms wurde erst in der letzten Begegnung entschieden. Zunächst legte Carsten Schoor (DRL 5) für Worms mit einem 3:1 Sieg gegen den aktuellen U19-Einzeleuropameister Viktor Byrtus (CZE, WRL 198) vor. Den Ausgleich für die Mannen von der Pader stellte der aktuelle Deutsche Einzelmeister Raphael Kandra (WRL 13, DRL 2) für Paderborn durch einen 3:0 Sieg gegen Tim Weber (DRL 4) her. Als dann Simon Rösner (WRL 5, DRL 1, Paderborner SC) die Begegnung an Position 1 gegen Paul Coll (NZL, WRL 6, Black&White RC Worms) in drei Sätzen verlor, musste Nicolas Müller (SUI, WRL 25) für Paderborn in drei Sätzen gewinnen, um die Meisterschaft sicher zu verteidigen. Dieses gelang ihm dann auch und damit geht der sechste Deutsche Mannschaftsmeistertitel der Herren in Serie seit 2014 nach Paderborn.

“Das war ein toller Erfolg auch dieses Jahr. 15. Titel für die Herren insgesamt und die Damen haben auch gewonnen, was natürlich umso erfreulicher ist, da wir damit beide Titel mit nach Hause nehmen. Es war eine super Teamleistung, bei der ich heute nicht meinen Teil dazu beitragen konnte, aber dafür habe ich in den letzten Jahren immer wieder die wichtigen Spiele geholt. Dieses Jahr waren es dafür meine Teamkollegen, die mir geholfen haben. Ich bin super stolz auf alle und so kann es weitergehen. Im September geht es dann zum Europapokal nach Edinburgh, worauf wir uns sehr freuen, wo wir uns mit den besten Teams aus ganz Europa messen werden”, kommentierte Simon Rösner, elffacher Deutscher Einzelmeister und Weltranglisten-5., den Paderborner Doppelerfolg am gestrigen Samstag.

“Wir erlebten spannende und emotionale Spiele der qualifizierten Spitzenvereine der DSL im Wettkampf um den Titel. Wir sind sehr zufrieden mit dem Ablauf und der Organisation der Veranstaltung, wofür wir uns bei allen Beteiligten bedanken”, sagte Lars Bürgerhoff, 1. Vorsitzender der Deutschen Squash Liga e.V. (DSL).

Alle Ergebnisse der Bundesliga-Endrunde der Herren gibt es hier.
Alle Ergebnisse der Deutschen Damen-Mannschaftsmeisterschaft gibt es hier.

Share it
Menü