Rekordpreisgeld auf der PSA Tour in Saison 2018/2019

(LJ) Die Professional Squash Association (PSA) gab heute bekannt, dass in der abgelaufenen Saison 2018/2019 auf Weltranglistenturnieren die Rekordpreisgeldsumme in Höhe von 7.569.706 US-Dollar ausgeschüttet wurde. Als Gründe seien die Umstrukturierung der Weltranglisten mit PSA Challenger Tour, WSF & PSA Satellite Tour und der PSA World Tour ausschlaggebend. Unterm Strich habe sich das Preisgeld zur Vorsaison damit um rund 10 Prozent erhöht. Insgesamt haben 639 Weltranglistenevents in 65 verschiedenen Ländern in der Saison 2018/2019 rund um den Globus stattgefunden. Ein weiteres Highlight sei das erstmalige Preisgeld in Höhe von 1 Million US-Dollar bei der Einzel-WM der Damen und Herren gewesen.

Die Einzel-WM in Chicago in diesem Jahr war das erste Squash-Event mit einem Preisgeld in Höhe von einer Million US-Dollar – Bild: Professional Squash Association (PSA)

“Wir sind hocherfreut, dass in der Saison 2018/2019 eine Rekordpreisgeldsumme auf der PSA Tour ausgeschüttet wurde, was vor allem auf unsere neue Turnierstruktur zurückzuführen ist. Außerdem war die Saison 2018/2019 bahnbrechend für den Profi-Squash mit dem ersten 1-Million-Dollar-Event bei der Einzel-WM und der Übertragung von Spielen bei Facebook, was es uns ermöglicht hat, Squash einem noch größeren Publikum als jemals zuvor zu präsentieren. Mit der Rückkehr von Squash an die Pyramiden von Gizeh im Rahmen der Einzel-WM der Damen sowie bei den CIB Egyptian Open der Herren und neuen Turnieren wie den Mauritius Open blicken wir in eine strahlende Zukunft des Squash, wie sie nie vorher war”, sagte PSA Tour Direktor Hannah Ridgard-Mason.

Diese Informationen entstammen einer Pressemitteilung der PSA vom 22.07.2019.

 

Share it
Menü