mehr erfahren

Masters-EM in Wien: Florian Pößl sichert sich den Titel

LJ) Wien – Am heutigen Samstag sind die Masters-Europameisterschaften in Österreichs Hauptstadt Wien zu Ende gegangen (21. bis 24. August). Aus deutscher Sicht erspielte Florian Pößl (M50+, Hanse Squash Hamburg 79, Setzung: 2) Gold. Er setzte sich im Finale in drei Sätzen gegen den an Position 1 eingestuften Schweden Christian Borgvall durch. Zuvor zog Pößl durch drei klare Siege in das Viertelfinale ein, wo er gegen den an Position 5/8 gesetzten Spanier Jesus Souto in fünf Durchgängen erfolgreich war. Das gestrige Halbfinale gegen John Musto (ITA, 3/4) gewann Pößl in vier Sätzen. Silber holte Simone Korell (ST Aplerbeck, W50+, Setzung: 1). Sie unterlag im Finale der an Position zwei eingestuften Engländerin Andrea Santamaria in drei Sätzen. In der ersten Runde gab es einen klaren Auftakterfolg gegen die Slowenin Nada Bambic. Durch jeweils Viersatzsiege gegen Beatrice Walser (SUI, 5) und Mylene de Mulder (FRA, 3) zog Korell in das Finale ein. Mit Tony Schnell (Squash Wölfe, M75+, Setzung: 3) geht eine weitere Silbermedaille nach Deutschland. Schnell unterlag in seiner Gruppe nur dem schottischen Gewinner Ken Reid. Alle anderen Matches entschied er jeweils in drei Sätzen für sich.

“Ich bin sehr zufrieden mit meiner heutigen Leistung. Es war ein langes und anstrengendes Turnier. Nun ist es an der Zeit zu feiern!”, sagte Florian Pößl direkt nach seinem Sieg gegenüber dem DSQV.

Alle Ergebnisse aus Wien gibt es auf der Turnierseite des europäischen Squash Verbandes (ESF) hier.

Ein deutsches Medaillen-Trio in Wien: Tony Schnell, Simone Korell und Florian Pößl (v.l.n.r.) – Bild: Felix Paal

 

 

 

 

Hier ein Teil der BaWü-Truppe…

Share it
Menü