AOJVV: Änderung der Gleichstellungsregelung ausländischer Teilnehmer/innen im Jugendbereich

(LJ) Gäufelden-Nebringen – Die außerordentliche Jugendvollversammlung (AOJVV) im Rahmen der 2. DSMP-DSQV Jugendrangliste 2019-2020 in Gäufelden-Nebringen hat die Gleichstellungsregelung ausländischer Teilnehmer/innen bei Deutschen Jugendmeisterschaften angepasst: Ab sofort muss als eines von mehreren Kriterien die ausländische Spielerin bzw. der ausländische Spieler nur noch mehr als drei Jahre amtlich in Deutschland gemeldet sein, um einem Squashdeutschen gleichgestellt zu werden. Die weiteren Voraussetzungen zur Anerkennung der Gleichstellung ausländischer Spieler/innen bzgl. eines Squashdeutschen können in § 4 DSQV-Jugendturnierordnung nachgelesen werden. „Wir haben diese Regelung in der Jugendvollversammlung beschlossen, damit auf die Verweildauer im Jugendbereich besser Rücksicht genommen wird. Die frühere amtliche Meldung von mehr als fünf Jahren erschien der JVV nicht mehr zielführend“, erklärte DSQV-Bundesjugendwart Michael Gäde.

Nour Safaey-Hassan (re) und NRW-Landesverbandstrainer Hendrik Vössing (li) freuen sich über die Anpassung der Jugendturnierordnung – Bild: DSQV – Lennard Jessen

Ein aktuelles Beispiel einer Gleichstellung zu einer Squashdeutschen ist Nour Safaey Hassan, dem der DSQV-Jugendausschuss kürzlich zugestimmt hat. Safaey Hassan ist 18 Jahre alt und spielt für den Paderborner SC. Sie ist Ägypterin, erfüllt aber alle Kriterien zur Gleichstellung mit einer Squashdeutschen. „Ich freue mich über die Regeländerung sehr, da ich nun z.B. bei den kommenden Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften in Duisburg dabei sein kann. Darauf bereite ich mich nun intensiv vor“, erklärte Safaey-Hassan, die in der aktuellen Saison bereits mit Paderborn und Neumünster zwei nationale Jugendranglistenturniere gewonnen hat.

Share it
Menü